V&H FUELPACK FP3 Ausführliche Anleitung und zum Autotune

Autotune mit V&H Fuelpack FP 3

Von diesem erfolgreichen und modernen Tuner und Multi-Tool verkaufen wir viele – und das aus gutem Grund. Es gilt als das derzeit beste und modernste Gerät seiner Klasse für das Anpassen von Auspuffanlagen und zum Managen von elektrischen und elektronischen Funktionen der gesamten Harley-Davidson -Technik am Bike. Es ist perfekt auf den Harley-Besitzer entwickelt worden, der perfektes Software-Tuning mit größtmöglicher Sicherheit und möglichst selbst machen möchten. Den Expertenmodus lassen wir hier erst mal aussen vor.
Der FMC-Tec-Support hat festgestellt, das einige Kunden gerade beim geplanten Anpassen von Auspuffanlagen, dem „Autotune-Modus“ falsch an die Sache rangehen. Es gibt zwar Videos davon, aber vieles ist offenbar missverständlich. Auch das eigentliche Anschließen und konfigurieren via Nutzer-Menue scheint teilweise falsch gedeutet zu werden.
Wenn wir hier gleich von Map 1,2,3… reden, dann sind das die Speicherplatz-Belegungen im Map Überichtsnenue!

Dann bringen das jetzt mal auf den Punkt:
Du benötigst ein Smartphone mit vollem Akku und Internetverbindung und die Harley sollte ebenfalls mit einer vollen Batterie aufwarten.  Obwohl der erste Konfigurationsabschnitt nur 15-20 Minuten dauert ( je nach Internetverbindung und Konfigurationsbedarf) sind Abbrüche wärend den Bootvorgängen via Wlan und Internet weil die Batterie kraftlos wird, suboptimal! Zeigt der Akku im Smartphone weniger als 50% Power an, merkt die App das und wird gegebenenfalls den Bootvorgang unterbrechen, wenn die Gefahr von Datenverlusten zu hoch wird. Ebenso sind schwache Internetverbindungen kritisch. 1-2 „Balken“ reichen da nicht. Das alles führt zu Fehlern in den Übertragungen der Datenpakete und später im Funktionsablauf. Gleiches gilt dann auch für die Batterie de Harley. Also alles vorher hochpowern!
Lade zunächst die Deutschsprachige Fuelpack FP3 App auf das Smartphone. Das dauert nur wenige Minuten via Google Playstore oder Itunes. Wähle die Sprache in Deutsch und die Menüführung wird später fast alles in Deutscher Sprache anzeigen. Der „Demomodus“ der App gestattet einen ersten Überblick über die Funktionen und Möglichkeiten, aber der Funktionsumfang wird nur zu 80 % dargestellt. Der Rest der Funktionen zeigt sie dir erst, wenn das FP3 mit dem Fahrzeug via Bluetooth verbunden wird. Denn erst dann kann die App auf die Fahrzeugparameter und Sensoren zugreifen.
Die App ist drauf und Läuft? Los gehts:

  1. FP3 in den ODB Stecker einstöpseln
  2. Zündung einschalten
  3. Im Smartphone via Bluetooth das FP3 suchen
  4. Das FP3 als Bluetooth Gerät akzeptieren.

Jetzt erst beginnt die Systemanalyse des FP3. Es erstellt auf dem V&H Server einen Bereich für die Fahrzeug VIN, hinterlegt die originale Map des Fahrzeugs und einige Daten zur Software. Das dauert ein paar Minuten. Dann wird das FP3 via Nutzermenue nach der angebauten Auspuffanlage fragen (wähle im Dropdown-Menue die Anlage aus) und ob „Quiet Baffle“ montiert sind, was Du mit Ja beantwortest, wenn Du eine V&H mit Thor System hast. Das System schlägt Dir dann eine Werksmap vor, die du per download im Gerät abspeichern solltest. Diese  Map ist nur die Arbeitsgrundlage für das spätere Autotune! Sie ist nicht dafür geeignet, um sie so ins ECM zu flashen und damit rumzufahren. Das funktioniert zu 80% nicht richtig. V&H hat seine Maps so ausgelegt, das sie zum einen schnell und sicher fertig programmiert werden können, zum anderen sind sie primär auf die Serien-V&H Anlagen mit und ohne Baffles abgestimmt. Sie sind daher nicht geeignet, um damit sofort rumzufahren! Die wenigen male, bei denen das geklappt hat, sind Glückstreffer.
Bezogen auf V&H Anlagen (oder andere) mit Thor System, wünschen wir uns ja eine darauf angepasste Map.

Also gehe nun so vor:

Wähle die Map-Übersicht und schau, ob die Map „0“ blau hinterlegt ist. Das wäre richtig so, denn nur die blau hinterlegte Map ist gerade aktiv im ECM des Fahrzeugs. Map „0“ ist die originale Map von HD. Ist Map „2“ blau hinterlegt, ändere dies und flashe Map „1“ ins ECM des Fahrzeugs. Folge daz uden Anweisungen im Nutzermenue.  Map „2“ ist die Arbeits-Map von V&H!  Wärend des Autotune-Vorgangs, welche bis zu 400 km Gesamt- Fahrstrecke dauern kann, (so lange dauert es im Schnitt, bis alle Zustände und Daten „erfahren“ sind) fährt man also mit der funktionssicheren Map „0“ herum, wärend die Map“1″ als Arbeitsgundlage dient und reprogrammiert wird.

Die originale Map“0″ ist ja nicht schlecht, aber eben nicht perfekt auf die neue Auspuffanlage und den eventuell angebauten Luftfilter angepasst. Die meisten Fahrer sind als Privatpersonen keine Experten in Programmierung von Motoren, darum starten wir das Autotune im FP3 Menue. Das arbeitet sicher und bequem:

  1. Autotune-Menue öffnen
  2. Wähle nun die Map „1“ als Arbeitsgrundlage
  3. Das FP3 etabliert nun die „1“ Map im System des ECM
  4. Verlasse das Autotune-Menue

Es ist normal, wenn zunächst erst mal nichts zusehen ist im Menue des Autotune. Es sind noch keine Ereignisse erfasst worden, also zeigt auf der Screen noch keine Map Felder.
Weiter gehts:
Du kannst die FP3 App nun schließen und das Smartphone  ausmachen. Aber das FP3 Gerät bleibt am ODB Stecker, wärend der gesamten nun folgende Zeit des Autotune! Es darf nicht vom Fahrzeug getrennt werden, wenn die Zündung an ist!  Das Autotune beginnt erst ab dem Moment, wo Du mit der Harley fährst und jetzt gilt es, die ca. 400 km auch zu fahren! Das muss man nicht am Stück tun, denn jedesmal, wenn man wieder mal die kleine oder große Tour macht, schreibt das FP3 die Map weiter.  300 – 400 Kilometer ist die Strecke, die auf Grund unserer Erfahrung ausreicht, um möglichst alle Fahrsituationen zu erfassen. Dazu zählt die Fahrt in der Stadt, Autobahn und Landstrasse ebenso wie sämtlich normalerweise vorkommenden Situationen, die der Fahrer und sein Bike erzeugt. Also eine Zeit des Datensammelns. Je unterschiedlicher die Fahrsituationen, um so besser ist die Map später.
Ob die Map „reif“ ist, kannst Du leicht prüfen.  Öffne die Fuelpack App und dden Menuepunkt Autotune. Hier siehst Du nun:
Rote Felder   = Feste Programmbereiche des Systems
Gelbe Felder =  Map-Bereiche in Bearbeitung
Grüne Felder = Map Bereiche die fertig konfigutiert sind.
Je grüner, desto besser! Kontrolliere nach jeder längeren Fahrt ruhigmal die Map und schau sie dir an. (einige machen auch Screenshots) Nach einer gewissen Zeit wird Dir auffallen, das keine neuen grünen Felder mehr entstehen. Das ist der Augenblick der Wahrheit!  Beende nun das Autotune nun mit dem Menuepunkt Map speichern und ins Fahrzeug ECM flashen. Folgen nun den Anweisungen der Fuelpak-App. Sie wird Dich u.a. auffordern, die Zündung aus/einzuschalten. Erst jetzt wird die neue Map als Map „2“ sowohl in der Map-Übersicht gespeichert, als auch in das ECM (Einspritzsteuergerät) geladen und ist betriebsbereit. In der Map-Übersicht ist nun die Map „2“ blau hinterlegt und somit aktiv.
Jetzt wirst Du mit jeder Fahrt merken, wie die neue Map arbeitet und die Harley verwandelthat – es läuft perfekt rund
Insgesamt hast Du 1 + 6 Speicherplätze für Maps, Du kannst also noch 4 andere Maps speichern, z.B für andere Auspuffanlagen oder Luftfilter oder eine Rennmap. Die nächste Map würde dann auf Speicherplatz „3“ abgelegt. Das Autotune lässt sich jederzeit wiederholen, Maps lassen sich löschen.
Beachte bitte unbedingt:

  • Verlasse das Autotnune Menue niemals zwischendurch mit Speichern oder Flashen! Sonst fängst Du vorn vorne an.
  • Habe Geduld! Flashe die Map niemals nach wenigen Kilometern schon ins Fahrzeug ECM, das geht garantiert schief und legt möglicherweise das ganze Einspritzsystem lahm. Das Problem haben wir ganz oft im Support zu lösen.
  • Du kannst eine getunte Map oder Basismap auch nochmal überarbeiten. Die neuen Maps werden dann auf dne freien Specherplätzen abgelegt. Merk Dir, welche wo ist 😉
    TüV und HU / AU?  Wähle per App und Fuelpack die Originale Map „0“ und flashe Sie ca 20 km Fahrstrecke vor dem Termin ins Fahrzeug. Abgaswerte sind clean. Nach der HU / AU wählst du die getunte Map und flasht die wieder hoch- die Kiste rennt wieder wie gewohnt.  Mach das aber nicht schon auf dem TÜV Hof 😉
  • Du bist zufrieden mit dem Ergebnis? Nach erfolgreichem Mapping kann man das FP3 Fuelpak vom ODB Stecker des Fahrzeugs ( Zündung aus!) abziehen und weglegen.  Wen Du es brauchst, einfach einstecken, Zündung an und App im Smartphone öffnen. Alles ist sofort sichbar, änderbar, kontrollierbar.

THORCAT® REGISTER

GUT UND SICHER! Sämtliche Auspuffanlagen die wir herstellen, haben eine weltweit einmalige Seriennummer, die zugeordnet zum System und zur Fahrzeug-Fahrgestellnummer und Besitzer eine spätere Identifizierung zweifelsfrei gewährleistet. Diese finden sich auf und in der Auspuffanlage und auf den Systemkomponenten. Um mögliche Fälschungen und Manipulationen vorzubeugen, um Kontrollen zu erleichtern und zu beschleunigen, führen wir das THORCAT® REGISTER auch zu Ihrer Sicherheit. Es besteht die Pflicht zur Registrierung.

SIE HABEN EINE NEUE AUSPUFFANLAGE MIT THORCAT – SYSTEM ERWORBEN?

  • Wir haben dann bereits alles für Sie erledigt, sofern Sie uns die Fahrgestellnummer bie der Bestellung mitteilten! Die Seriennummer jedes THORCAT® Systems ist sowohl der Fahrgestellnummer des Fahrzeugs als auch dem Auspufftyp, dem eingesetzten Modul und dem Kunden fest zugeteilt und wird in automatisch das THORCAT Register eingetragen. Dieses führt den bestimmungsgemäßen Verwendungsnachweis. Eine Übertragung auf ein anderes Fahrzeug ist ohne unsere Prüfung hinsichtlich Kompatibilität und Freigabe mit Änderung im THORCAT® Register nicht möglich, die Verwendung führt mindestens zu Problemen bei Kontrollen möglicherweise auch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.


SIE MÖCHTEN EINE GEBRAUCHTE AUSPUFFANLAGE MIT THORCAT ERWERBEN?

  • Sie haben eine gebrauchte Auspuffanlage, ausgerüstet mit THORCAT ® Retrofit System gekauft oder haben dies vor? Beachten Sie bitte: jede Anlage ist einem bestimmten Fahrzeug, einer Fahrgestellnummer und einer Auspuff-Anlage fest zugeordnet. Eine Inbetriebnahme auf einem anderen Fahrzeug oder Nutzung der Dokumente im Zusammenhang mit einer anderen Auspuff-Anlage bringt die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs zum erlöschen. Lassen Sie bitte vor einem Kauf von uns die Seriennummer (SN-xxxxx) prüfen hinsichtlich Legalität des Systems und der aufgebrachten Seriennummer. THORCAT Typgenehmigungsschilder ohne Seriennummern sind Fälschungen. Ebenso prüfen wir die Kompatibilität zu Ihrem Fahrzeug, eine mögliche Freigabe für Ihr Fahrzeug und ändern die Eintragungen im THORCAT® Register auf Ihren Namen und Ihr Fahrzeug. Ohne diese Maßnahme sind sie nicht legal unterwegs! 
  • So gehts:  Füllen Sie einfach die E-Mail mit der Anfrage an das THORCAT REGISTER unten auf dieser Seite aus.

SIE HABEN IHRE ID KARTE VERLOREN ODER BEANTRAGEN EINE NEUE?

  • Kein Problem, wir erstellen Ihnen gerne eine neue.
  • So gehts:  Füllen Sie einfach die E-Mail mit der Anfrage unten an das THORCAT REGISTER unten auf dieser Seite aus

KOSTEN FÜR DEN ID KARTEN-SERVICE

  • Die Kosten für die Bearbeitung und die ID Datenkarte beträgt 10 Euro, zuzüglich Versandkosten per DHL Paket.

NUTZEN SIE DIESEN LINK FÜR IHRE REGISTRIERUNG ODER ANFRAGE!

THORCAT Auspuffanlagen selbst anbauen?

Gar kein Problem. Im Gegensatz zu den Klappenauspuffen gibt es keine Elektronik, keine Züge und Wellen zu verlegen oder anzuschließen!

Hier ein paar Tips.

Die Anlagen, die wir verkaufen: ( V&H, FP, Cobra, usw.) sind alle dafür ausgelegt, vom Privatman selbst angebaut zu werden. Mittels der bebilderten Anleitung und der üblicherweise überschaubaren Anzahl an Einzelteilen ist das kein großes Unterfangen. Es nimmt je nach Anlage in etwa 1 bis 2  für Kühlerblech, Lambdasonde und so weiter. Die Lambdasonden haben 19er oder 12er Sechskant zum Aufschrauben.

Die Lambdasonden unbedingt immer vor Demontage / Montage abstecken an der ersten Steckverbindung!! Sonst verdrillt man die Kabel, deren Kupferleitungen gerne innen brechen.

Üblicherweise werden neue Auspuffanlagen immer ohne Krümmerflansche und Sprengringe geliefert, die man von der alten Anlage übernimmt. Das ist recht einfach zu wechseln. Wenns gut aussehen soll oder man ich die Arbeit sparen will…wir haben aber auch neue Kits in schwarz oder chrom da für ca. 22 Euro, die man mit erwerben kann.

Krümmerdichtungen solte man wechseln, wenn sie älter als 2-3 Jahre sind oder beschädigt. Grundsätzlich schadet der Wechsel nie, jedoch muss man nach dem Erneuern in der ersten Zeit öfters mal die Krümmerflansch-Muttern nachziehen, weil die neue Dichtung sich setzt.

Konische Dichtungen aus Metallgewebe (erste Wahl) sind etwas empfindlich beim Einbau, jedoch auch besser im Ausgleich von Unebenheiten oder Winkeln der Anlage. Die flachen Dichtungen, ebenfalls aus Metallgewebe sind schnell und einfach eingebaut, aber eben auch anspruchsvoller, was die Dichtflächen angeht.

Die Krümmerflansch-Muttern sollte man alle paar Jahre ersetzen, damit nichts festkorrodiert.

Bevor man die neue Anlage in Betrieb nimmt, wische alle Fingerspuren und Flecken ab. Die brennen sonst direkt ein.
Prüfe, ob die Anlage dicht ist.

Schwarze Anlagen sind in der Oberfläche empfindlich, solange sie noch nicht am Fahrzeug sind und eingebrannt wurden.Die keramische Beschichtung ist zu 80% durchgehärtet und damit etwas elastisch, um Spannungs-Risse beim Einbau zu verhindern. Das Einbrennen geschieht von alleine durch die Hitze beim Fahren binnen 1-2 Stunden.